ALT + + Schriftgröße anpassen
ALT + / Kontrast anpassen
ALT + M Hauptnavigation
ALT + Y Socials
ALT + W Studiengang wählen
ALT + K Homenavigation
ALT + G Bildwechsel
ALT + S Übersicht
ALT + P Funktionsleiste
ALT + O Suche
ALT + N Linke Navigation
ALT + C Inhalt
ALT + Q Quicklinks
ESC Alles zurücksetzen
X
A - keyboard accessible X
A
T

Krastev-Lab

Krastev-Lab

Forschungsgruppe Intelligente Oberflächen

Intelligent Surfaces

Die Forschungsgruppe Intelligente Oberflächen gehört zur Abteilung Smart Biomaterials an der Fakultät Life Sciences der Hochschule Reutlingen. Die Forschungsgruppe entwickelt und untersucht neue Oberflächenmodifikationen (Beschichtungen) von Materialien für Anwendungen in der Medizintechnik, für beispielsweise immunsuppressive Beschichtungen für kardiovaskuläre Anwendungen, kontrollierte Immobilisierung von Mikroorganismen für angewandte Biotechnologien und schützende antibakterielle Beschichtungen. Basierend auf den Erfahrungen aus früheren Projekten werden neue Oberflächenmodifikationen für verschiedene Anwendungen entwickelt.

Ein zweites großes Forschungsthema der Gruppe ist die Entwicklung innovativer schaumstoffbasierter Materialien für den Leichtbau in der Luft- und Raumfahrttechnik.

Forschungsprojekte

MediFrei Stent

Im Rahmen dieses Projektes werden funktionelle Beschichtungen auf Basis von Polyelektrolyt-Multischichten (PEM) für die Anwendung auf Implantatmaterialien entwickelt. Die funktionelle Beschichtung soll die Immunantwort reduzieren und das Risiko einer Restenose (Gefäßverengung) bei der Anwendung auf Stentmaterialien verringern. Durch kontrollierte Oberflächeneigenschaften der PEM-Beschichtungen, wie z.B. Nano-Steifigkeit, Nano-Rauheit, viskoelastische Eigenschaften und Oberflächenenergie, können Materialien maskiert und die Reaktion von Zellen bei Kontakt mit dem Implantat verbessert werden. Durch die Konstruktion dieser definierten Parameter auf der Oberfläche kann das Risiko einer Restenose reduziert werden, gleichzeitig erhöht die Verwendung von medikamentenfreien Beschichtungen nicht das Risiko einer In-Stent-Thrombose (wie es bei medikamentenbeschichteten Stents der Fall ist). Dieses Projekt wird vom Land Baden-Württemberg finanziert.

BioDeg Stent
BioDeg Stent

Ziel des Projektes ist die Entwicklung einer neuen degradierbaren Polymerbeschichtung auf magnesiumbasierten Stents zur Verbesserung der Wechselwirkungen mit biologischen Systemen. Die Beschichtung ermöglicht die kontrollierte Verlangsamung des Abbauprozesses der Magnesiummaterialien und reduziert somit die sprunghafte Freisetzung von heilungsstörenden Abbauprodukten. Darüber hinaus verbessert die Beschichtung die Zell-Oberflächen-Interaktionen und ermöglicht die Endothelialisierung. Die vorteilhaften Eigenschaften der Oberflächenmodifikation wirken sich auf die Lebensdauer des Magnesiumstents aus, danach degradiert die Beschichtung zeitgleich mit dem Stent. Dieses Projekt wird finanziell unterstützt durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

PolyAntiBak
PolyAntiBak

Toxische Mikroorganismen können durch konventionelle Oberflächenbeschichtung von Implantatmaterialien abgetötet werden. Ihre Abbauprodukte werden jedoch weder entfernt noch vom heilenden Gewebe getrennt. Ein aktuelles Problem in der Medizintechnik ist, dass diese Abbauprodukte schwere Infektionen und Entzündungsreaktionen des umliegenden Gewebes verursachen können. Als Lösung wird im Rahmen dieses Projektes eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die neben der antibakteriellen Eigenschaft auch die Eigenschaft besitzt, freigesetzte Abbauprodukte durch den Aufbau von räumlich getrennten antibakteriellen Kompartimenten abzufangen (entwickelt vom MPI IS, Stuttgart). Dieses Projekt wird finanziell unterstützt durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

InSeL
InSeL

Das Projekt InSeL ("Innovative Schaumstrukturen für effizienten Leichtbau") wird in Höhe von 1,5 Millionen Euro zu 50 % vom Land Baden-Württemberg über das ZAFH Programm (Zentren für angewandte Forschung) finanziert und zu 50 % von der EU im Rahmen des EFRE Programms (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung) mitfinanziert. Die Forschungsgruppe Intelligente Oberflächen entwickelt in Kooperation mit der Hochschule Pforzheim, dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und dem NMI Naturwissenschaftlichen und Medizinischen Institut der Universität Tübingen innovative Leichtbauwerkstoffe auf Basis metallischer Schäume für Anwendungen in der Medizin-, Maschinen-, Automobil- und Luftfahrttechnik. Schäume mit unterschiedlichen Eigenschaften, wie z.B. Blasengröße, -verteilung und Lamellendicke, werden für die spätere Umsetzung in metallische Strukturen mit optimalen Trageigenschaften durch die Natur der Schaumstruktur entwickelt.

Rumen Krastev
Prof. Dr. Rumen Krastev

Sprechstunde während der Vorlesungszeit: Mittwoch 10.00 bis 12.00 Uhr und nach Vereinbarung

Gebäude 2
Raum 116

Tel. 07121 271-2062

Mail senden »

Rumen Krastev
Prof. Dr. Rumen Krastev

Gebäude 2 , Raum 116

Tel. 07121 271-2062

Fenster schließen